Dr. Michael Geiges & Sabina Carraro 3D-Figuren im Moulagenmuseum

Körper aus Wachs oder Pixel? – 20 Jahre Moulagenmuseum Zürich.

Das Moulagenmuseum des Universitätsspitals und der Universität Zürich ist 20 Jahre alt geworden. Medizinische Wachsmoulagen wurden 1993 in Zürich erstmal in einem Museum der Öffentlichkeit und den Studierenden der Medizin zugänglich gemacht.

Die 20-jährige Erfolgsgeschichte ist im November 2013 mit der Vernissage der neu eingerichteten Dauer- und Sonderausstellung "Körper aus Wachs oder Pixel?" gefeiert worden.

Passend zum Thema hat PocketSize Me zwei 3D-Portrait-Figuren zur Ausstellung beigesteuert, von zwei Exponenten des Zürcher Moulagenmuseums: Dr. med. Michael L. Geiges (Kurator) und Sabina Carraro (Restauratorin).

Einige Eindrücke und Impressionen zur Vernissage und zu den Gästen.

20 Jahre Moulagenmuseum: Vernissage und Gäste

Dr. med. Michael L. Geiges
Sabina Carraro
Prof. Dr. med. Lars French
Zahlreiche interessierte Gäste
Mehr als 1200 Exponate
3D-Figuren im Moulagenmuseum

Prof. Dr. Thomas Schnalke (Direktor Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité) spricht zur Einführung zum Thema: Aug in Aug. Die Moulage als medizinhistorisches Forschungsobjekt.

Die Vernissage zur Dauer- und Sonderausstellung war ein voller Erfolg. Und wir von PocketSize Me freuen uns, dass wir mit zwei Exponaten in Form von lebensechten 3D-Figuren zum Gelingen haben beitragen dürfen.



Das Moulagenmuseum im Fokus

Das Zürcher Moulagenmuseum steht allen Interessierten offen, der Eintritt ist frei. Ein Besuch lohnt sich! Auf Wunsch und auf Vereinbarung sind auch Führungen möglich, Details dazu finden Sie auf der Website.

Das Zürcher Moulagenmuseum und die Öffnungszeiten

Geschichte und Technik

Die Sonderausstellung

Die Technik der Moulagenherstellung